Abstimmungen vom 21. Mai 2017 - Zwischenbericht

Die aktuelle Abstimmung über das Energiegesetz (EnG) ist die vorläufig letzte in einer «Kette» von drei umwelt- resp. energiepolitischen Vorlagen seit Herbst 2016. Der Vergleich zeigt: Das EnG erzielt dabei sogar gleich viel Aufmerksamkeit wie die beiden letzten Volksinitiativen zusammen (Initiative «Grüne Wirtschaft» und Atomausstiegs-Initiative).

Das Energiegesetz (EnG) erhält in den Medien sehr breite Beachtung. Im Vergleich zu den letzten Abstimmungen vom 12. Februar ist die Resonanz bis drei Wochen vor Urnengang rund zwei- bis dreimal so stark wie bei der Einbürgerungs- und der NAF-Vorlage; nur die damals dominante USR III erhielt etwas mehr Aufmerksamkeit.
 

Abstimmungsmonitor, 21. Mai 2017

Das EnG erhält als Behördenvorlage Akzeptanz, während die Volksinitiativen auf Ablehnung stossen. Dieses typische Muster wird aber dadurch relativiert, dass die Zustimmung resp. Ablehnung in diesen Fällen relativ knapp ausfällt. Dies spricht dafür, dass mehrere Kampagnen-Akteure in der Umwelt- und Energiepolitik generell stabile Positionen vertreten und alle drei Vorlagen inhaltlich verknüpfen.
 

Das Folienset mit den Zwischenergebnissen ansehen (PDF, 260 KB)

Analysezeitraum: 27. Februar bis 30. April 2017

Das Update in Form des umfassenden Berichts wird regluär kurz vor der Abstimmung auf dieser Seite veröffentlicht.