Medienagenda – Themen im Februar 2016

Neben den Vorlagen zu den Eidgenössischen Abstimmungen vom 28. Februar 2016 erzielten vor allem internationale Politikthemen viel mediale Aufmerksamkeit. Der Bürgerkrieg in Syrien, die Vorwahlen zur US-Präsidentschaft und auch die Flüchtlingskrise sowie die Brexit-Debatte in Europa erzeugten mehr Medienberichterstattung als noch im Vormonat.

Ungleiche Resonanz für die Abstimmungsvorlagen

Der Abstimmungskampf um die Durchsetzungsinitiative (DSI) erhielt von allen vier Vorlagen deutlich am meisten Medienaufmerksamkeit. Mit der DSI führt erstmals seit der Ecopop-Initiative im November 2014 wieder eine Abstimmungsvorlage die Medienagenda der wichtigsten Themen eines Monats an. Gleichzeitig zählt sie zu den medial am stärksten beachteten Vorlagen der letzten Jahre (vgl. Abstimmungsmonitor). Mit der Vorlage zur Sanierung des Gotthard-Strassentunnels bzw. dem Bau einer zweiten Gotthardröhre rangiert im Februar eine zweite Abstimmungsvorlage unter den Top 10 Themen in der Schweiz (Rang 6). Die CVP-Initiative „Für Ehe und Familie - gegen die Heiratsstrafe“ (Rang 12) und die JUSO-Initiative „Keine Spekulation mit Nahrungsmitteln!" (Rang 25) rangieren hingegen wie im Januar ausserhalb der Top 10. Die JUSO-Initiative generierte im Abstimmungsmonat als einzige der vier nationalen Vorlagen weniger Resonanz als im Vormonat.

Fokus auf internationale Politik

Die Ränge 2 bis 5 belegen Politikereignisse aus dem Ausland. Der Bürgerkrieg in Syrien ist in der monatlichen Themenhierarchie so hoch rangiert, wie seit zwei Jahren nicht mehr (Rang 2). Grund für die hohe Resonanz sind die viel beachteten Syrien-Gespräche von Anfang Monat in Genf, die Massenflucht aus Aleppo infolge der (drohenden) Luftangriffe des syrischen Regimes mit der Unterstützung Russlands und die vereinbarte Waffenruhe von Ende Monat. Rang 3 belegt die europäische Flüchtlingskrise, um deren Lösung die EU-Mitgliedstaaten und die Türkei weiterhin ringen. Mit der Brexit-Debatte folgt auf Rang 4 gleich dahinter ein weiteres europäisches Politik-Thema. Beim Gipfeltreffen in Brüssel von Mitte Monat konnten sich die Staats- und Regierungschefs auf einen Kompromiss mit Grossbritannien einigen. Rang 5 belegt die US-amerikanische Präsidentschaftswahl. Die Vorwahlen in zahlreichen Bundesstaaten und der Erfolg von Donald Trump sorgten für viel Berichterstattung.

Weitere wichtige Themen im Februar

Die Berichterstattung über den FIFA-Kongress in Zürich bzw. die Wahl von Gianni Infantino zum neuen FIFA-Präsidenten belegt im Februar Rang 7 der Medienagenda. Auf Rang 8 folgt mit dem Tod von Starkoch Benoît Violier ein Ereignis aus dem Bereich Human Interest, das insbesondere in den analysierten Medien der Suisse Romande viel Resonanz erzeugte. Der Verkauf des Schweizer Agrarunternehmens Syngenta an das chinesische Staatsunternehmen ChemChina belegt im Februar Rang 9 der wichtigsten Themen. Komplettiert wird die Medienagenda mit dem Kommunikationsereignis zur Schweizer Asylpolitik (Rang 10).