Jens Lucht

Jens Lucht, Dr.

Departmentsleiter Wissensvermittlung

Tel.: +41 44 635 21 08

jens.lucht@foeg.uzh.ch

Forschungsschwerpunkte

Medienkompetenz, Jugend und Social Media, Weiterbildung von Lehrpersonen, Medien/Öffentlichkeit und politischer Prozess, Medienqualität

Curriculum vitae

Seit 2016: Leiter Wissensvermittlung am fög, Projektleiter „Newsup – Tschäggsch Medie?“, ein Projekt zur Vermittlung aktueller Forschungsergebnisse in den schulischen Bereich.

Seit 2012-2015: Projektleiter „Politischer Populismus und Medienpopulismus“ gefördert durch die Stiftung Bildung, Migration und Umwelt (BMU).

2005 - 2012: Leiter „Forschungsfeld Politik“ am fög (u. a. Projektleiter „Europäische Öffentlichkeit und Identität“ im Rahmen des internationalen Ludwig Boltzmann-Instituts „Europäische Geschichte und Öffentlichkeit“; Projektleiter „Democracy in the Media Society“ im Rahmen des SNF-Projektverbundes „NCCR - National Competence Center for Research - Democracy“; Projektleiter „Conceptions of Europe. Alternative Demos Conceptions in the European Union“ im Rahmen des SNF-Projektverbundes „NCCR Democracy“; Projektleitung Gesundheitskommunikation und –politik mit Projekten für das Bundesamt für Gesundheit/BAG und für die Schweizerische Unfallversicherungsanstalt/SUVA).

Seit 2005: Lehrbeauftragter am Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung der Universität Zürich und am Soziologischen Institut der Universität Zürich. Lehrbeauftragter an den Universitäten Freiburg i. Br. und Salzburg.

2000 – 2002: Leiter des Medienanalysezentrums (MAZ) des Seminars für Wissenschaftliche Politik der Universität Freiburg i. Br.

Seit 2000: Lehrbeauftragter am Seminar für Wissenschaftliche Politik der Universität Freiburg i. Br.

2000 – 2004: Promotion im Fach Politische Wissenschaft/Öffentliches Recht mit der Dissertation „Funktionen und Perspektiven des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Bestandsaufnahme und Analyse unter besonderer Berücksichtigung der Politikvermittlungsleistung des öffentlich-rechtlichen Fernsehens“ bei Prof. Dr. Ingeborg Villinger

1997 – 2000: Studium der Politischen Wissenschaft und Neuere/Neueste Geschichte an der Universität Freiburg i. Br.

1990 bis 1996 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Freiburg i. Br. Abschluss Staatsexamen. 

Ausgewählte Publikationen

Jens Lucht / Linards Udris / Daniel Vogler (2017): Politische Inszenierungen. Eine Inhalts- und Resonanzanalyse der Facebook-Seiten bundesdeutscher Parteien. Hrsg. Von der Friedrich Ebert Stiftung (zusammen mit Udris, Linards und Vogler, Daniel).

Jens Lucht / Linards Udris (2013): Kommerzialisierung und Konzentration der Medien im internationalen Vergleich. Vertiefungsstudie Jahrbuch Qualität der Medien Schweiz 2013-1 (zusammen mit Udris, Linards)

Jens Lucht / David Tréfas (Hrsg.) (2010): Europe on trial: Shortcomings of the EU with regard to democracy, public sphere, and identity. Studienverlag Innsbruck.

Jens Lucht (2006): Der öffentlich-rechtliche Rundfunk: ein Auslaufmodell? Grundlagen, Analysen, Perspektiven. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften

Wichtigste Publikationen

Jens Lucht (2006): Der öffentlich-rechtliche Rundfunk: ein Auslaufmodell? Grundlagen, Analysen, Perspektiven. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften

Jens Lucht / David Tréfas (Hrsg.) (2010): Europe on trial: Shortcomings of the EU with regard to democracy, public sphere, and identity. Studienverlag Innsbruck.

Publikationsliste (PDF, 279 KB)

Ausgewählte laufende und abgeschlossene Projekte:

Seit 2012: Projektleiter „Politischer Populismus und Medienpopulismus“ gefördert durch die Stiftung Bildung, Migration und Umwelt (BMU).

Projektleiter „Europäische Öffentlichkeit und Identität“ im Rahmen des internationalen Ludwig Boltzmann-Instituts „Europäische Geschichte und Öffentlichkeit“