EURO 2016 – Eine etwas andere Medienanalyse

Wäre Medienresonanz ausschlaggebend für die Startaufstellung der Schweizer Fussball Nati, Breel Embolo hätte seinen Platz auf sicher. Er ist 2016 der meistthematisierte Spieler des aktuellen EM-Kaders in den Schweizer Medien.

Diese, etwas andere Medienanalyse, untersucht im Vorfeld der Fussball EM 2016 in Frankreich die Berichterstattung zum Turnier selber und zu den Spielern des EM-Kaders der Schweizer Nationalmannschaft. Die Resonanz der EM in Schweizer Medien wird insbesondere durch die Qualifikationsspiele der Schweizer Nationalmannschaft getrieben. Die Terroranschläge in Paris und Brüssel führen über die Thematisierung der Sicherheit zu erhöhter Aufmerksamkeit. Sicherheitsfragen werden in der Berichterstattung zudem wichtiger, je näher der Turnieranpfiff rückt.

Die mediale Aufmerksamkeit für die Spieler und den Trainer der Schweizer Fussball Nati ist hoch. Besonders das Traineramt ist exponiert: Vladimir Petkovic erhält fast so viel Resonanz wie Bundesrat Alain Berset. Die Medienresonanz der Spieler wird durch zwei Regularitäten bestimmt: Spieler, die in der Schweizer Super League auflaufen erhalten mehr Resonanz als Spieler, die im Ausland tätig sind, und Stürmer erhalten mehr Resonanz als ihre Kollegen auf anderen Positionen.