Reuters Digital News Report 2016

In diesem Jahr erscheint bereits zum 5. Mal der Digital News Report des Reuters Institute for the Study of Journalism der Universität Oxford. Diese ländervergleichende Online-Befragung untersucht den Newskonsum der Bevölkerung in 26 Ländern, wozu erstmalig auch die Schweiz zählt. Projektpartner für die Schweiz ist das fög – Forschungsinstitut Öffentlichkeit und Gesellschaft der Universität Zürich

Alle Ergebnisse finden Sie auf der Website des Reuters Institute. Hier folgen die zentralsten Befunde, die zeigen, wie stark die Digitalisierung voranschreitet:

  • Bereits die Hälfte der befragten Online-Nutzer (51%) konsumieren News via Facebook oder andere Social-Media Kanäle. In der Schweiz sind es 47%. Vor allem junge Nutzer geben an, News hauptsächlich via Social Media zu konsumieren. Erstmals sind bei dieser Altersgruppe Social Media-News wichtiger als TV-News. Auffallend ist zudem der überdurchschnittlich große Anteil an Frauen, der News via Social-Media Kanäle rezipiert.
  • Bereits über die Hälfte der News-Konsumenten(53%) beziehen zudem News über Smartphones. Hier liegt die Schweizer Bevölkerung weit vorne. Hohe 61% der Befragten nutzen Newsmedien über mobile Devices. Die Schweiz hat sich damit zum mobilen News-Nutzungs-Land entwickelt.
  • Dagegen wächst die Bereitschaft für Online-News zu zahlen weiterhin nur sehr zögerlich. Der Anteil der Nutzer, die im letzten Jahr für News gezahlt haben, ist weiterhin gering, vor allem in den englischsprachigen Märkten. Aber auch in der Schweiz ist die Zahlungsbereitschaft tief (10% zahlende Online-Nutzer im letzten Jahr). Zudem ist die Aversion gegen Online-Werbung weit verbreitet. Vor allem bei den unter 35-Jährigen ist die Akzeptanz für Online-Werbung gering.

Eine ausführliche Analyse für die Situation in der Schweiz wird im nächsten Jahrbuch Qualität der Medien 2016 – Schweiz – Suisse – Svizzera im Herbst 2016 publiziert.