Reputationsdynamik der CH-Wirtschaft im 3. Quartal 2010

Der fög - ReputationsMonitor erfasst fortlaufend die medienvermittelte Reputation von rund 50 Schweizer Unternehmen. Der Monitor für das 3. Quartal zeigt u.a. die folgenden Befunde:

  • Die Bankenbranche steht nach wie vor im Fokus der Schweizer Medienöffentlichkeit. Mit einem Resonanzanteil von 39% an der gesamten Unternehmensberichterstattung zeigt sich eine anhaltend starke Aufmerksamkeitskonzentration auf den Sektor. Die hohe Berichterstattungsintensität geht einher mit dem tiefsten Reputationswert aller untersuchter Branchen. Dieser Befund korrespondiert mit Erkenntnissen aus der Reputationsforschung, wonach sehr hohe Resonanzwerte einen Skandalisierungsindikator darstellen.
  • Ebenfalls im negativen Reputationsbereich verhaftet sind die Sektoren Chemie/Pharma, Energie und Medien.
  • Die Branchen Versicherungen, Wirtschaftsprüfung, Maschinenbau, Telekommunikation, Detailhandel und Baugewerbe sind im marginal bis moderat positiven Bewertungsbereich verortet.
  • Über die beste Reputation verfügt im dritten Quartal des laufenden Jahres die Luxusgüterbranche. Zurückzuführen ist dies primär auf den „Swatch-Effekt“. Wurde das Unternehmen bereits in der Vergangenheit als weltweit erfolgreiches und gleichzeitig sozialverantwortliches Unternehmen bewertet, erfährt das Unternehmen im Zusammenhang mit dem Tod ihres Patrons Nicolas Hayek überdurchschnittlich hohe und gleichzeitig sehr positive Publizität.

Download Bericht (PDF, 1857 KB)