Nachtrag zur Analyse zur "MEI"

8. Oktober 2014

Der Anfang Februar 2014 veröffentlichte Abstimmungsmonitor des fög zur medialen Berichterstattung über die Initiative "gegen Masseneinwanderung" (MEI) stiess u.a. bei Vertretern des Tages-Anzeigers auf grosses Interesse.

Auf Twitter, per Mail, in einem Zeitungsartikel und anlässlich eines gemeinsamen Treffens am fög zogen Vertreter des Tages-Anzeigers die Analyse des fög in Zweifel, welche für die Abonnementszeitung aus dem Hause Tamedia einen leicht positiven Bewertungsüberhang zugunsten der Initiative zeigte.

In der Folge unterzog der Tages-Anzeiger die Codierungen des fög zur eigenen Zeitung einer Überprüfung . Diese führte zum Resultat, dass der Tages-Anzeiger die Codierungen des fög zur eigenen Zeitung in 15 (von insgesamt 77) Fällen für nicht korrekt hielt.

Dokumentation Tages-Anzeiger (PDF, 219 KB)

Das fög hat diese Kritik aufgenommen und die Daten seinerseits nochmals überprüft. Fünf Beiträge wurden umcodiert; in den anderen Fällen hält das fög an der ursprünglichen Codierung fest. Dabei bleibt – trotz dieser Bereinigung – der grundsätzliche Befund zum Tages-Anzeiger bestehen:

Nachtrag fög (PDF, 148 KB)

Die Tonalität des Tages-Anzeiger gegenüber der Initiative „gegen Masseneinwanderung“ bleibt leicht positiv (ursprünglicher Wert Tonalität-Index: +13, bereinigt: +6).

Die Abbildung zeigt pro Medium die Resonanz (dunkelblau) sowie die Tonalität der Beiträge (orange).

Das Mediensample des Abstimmungsmonitors wurde im Rahmen einer Zusatzanalyse um drei Zeitungen aus der Region Basel erweitert.