«Diese Menschen sind anfällig für Populisten»