Orlando: «Trauerarbeit ist nicht die Aufgabe der Medien»