Reuters Digital News Report 2021

Der Reuters Digital News Report untersucht jährlich die Mediennutzung in über 46 Ländern, darunter der Schweiz. Im Corona-Jahr scheint das Bedürfnis nach verlässlichen Informationen zugenommen zu haben: Der diesjährige Report zeigt, dass im Vergleich zum Vorjahr sowohl das Vertrauen in die Medien als auch die Mediennutzung gestiegen sind. So geben in der Schweiz knapp über die Hälfte (51%) der Befragten an, dass sie den Nachrichtenmedien überwiegend bis komplett vertrauen. Das entspricht einem Plus von 7 Prozentpunkten (PP) im Vergleich zum Vorjahr. Gleichzeitig geben 24% der Befragten an, Nachrichten kaum oder gar nicht zu vertrauen. Das Vertrauen in Suchmaschinen ist über alle Altersgruppen hinweg deutlich weniger ausgeprägt: So gibt nur jede:r Dritte an, Suchmaschinen überwiegend oder komplett zu vertrauen (29%). Noch tiefer ist das Vertrauen in Social Media: Nur jede:r Fünfte vertraut diesen überwiegend oder komplett.

Grafik Medienvertrauen

Quelle: Reuters Digital News Report 2021

Auch die Mediennutzung ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Die Ergebnisse der Bevölkerungsbefragung 2021 zeigen, dass Online-Newssites in der Schweiz die Hauptinformationsquelle für 39% der Befragten sind (+3.7 PP gegenüber dem Vorjahr). Das ist im internationalen Vergleich ein hoher Wert. Nur in Norwegen (44%), Schweden (38%) und Dänemark (37%) sowie im Vereinigten Königreich (38%) werden Online-Newssites ähnlich stark genutzt. Die Printmedien haben hierzulande weiter an Bedeutung verloren (-3,4 PP gegenüber dem Vorjahr), für 12% der Befragten sind sie jedoch immer noch die wichtigste Informationsquelle. Knapp ein Drittel (30%) nutzen hauptsächlich TV, 12% Social Media, beim Radio sind es 7%. Insgesamt schreitet die Verlagerung des Nachrichtenkonsums in den Online-Bereich weiter voran. Erstmals werden in der Schweiz Online-Nachrichten (Online-Newssites und Social Media: 52%) häufiger als traditionelle Angebote (Fernsehen, Radio und Print: 48% als Hauptinformationsquelle genutzt.

Grafik Trust scores

Quelle: Reuters Digital News Report 2021

Die Zahlungsbereitschaft nahm in der Schweiz um 4 PP zu und liegt aktuell bei 17%. Das ist deutlich mehr als zwischen 2016 und 2019 mit einem Anstieg von durchschnittlich 1% pro Jahr. Damit befindet sich die Schweiz im europäischen Vergleich im vorderen Drittel. Angeführt wird die Liste von Norwegen und Schweden, wo 45% bzw. 30% der Befragten angaben, im vergangenen Jahr für Online News bezahlt zu haben. Trotz der positiven Entwicklung bleibt die Anzahl Personen, die bereit sind, für Onlinenews zu bezahlen, in der Schweiz relativ tief.