Reputationsmonitor Wirtschaft

Reputationsmonitor Wirtschaft

Mit dem Reputationsmonitor erfasst das fög fortlaufend die medienvermittelte Reputation von 100 Schweizer Unternehmen.

Reputationsmonitor Wirtschaft, 2. Quartal 2017

Im 2. Quartal 2017 hat sich die Reputation der Schweizer Wirtschaft kaum verändert (-0.1 Reputationspunkte). Allerdings zeigt sich eine entgegengesetzte Entwicklung bei Real- und Finanzwirtschaft. Der Finanzsektor musste Reputationseinbussen hinnehmen (-1.1): Neben rechtlichen Problemen (u.a. Hausdurchsuchungen bei Credit Suisse) wirkte insbesondere die Unsicherheit angesichts eines ungebrochen schwierigen Marktumfelds belastend. Dagegen konnte die Realwirtschaft als Folge einer positiven ökonomischen Entwicklung in verschiedenen Sektoren wiederum leicht zulegen (+0.4).

Download Bericht (PDF, 297 KB)

Reputationsmonitor Wirtschaft, 1. Quartal 2017

Im 1. Quartal 2017 hat sich die Reputation der Schweizer Wirtschaft zum wiederholten Mal verbessert. Diese profitiert weiterhin – getrieben durch anziehende Konjunkturzahlen aus Asien und den USA – von insgesamt positiven Wachstumseinschätzungen. Hinter diesen Aufschwung wird in der Öffentlichkeit allerdings vermehrt ein Fragezeichen gesetzt. Befürchtungen eines zunehmenden globalen Protektionismus lassen ebenso öffentliche Zweifel an den positiven Prognosen aufkeimen wie die sich verstärkt manifestierende Perspektive eines Reformstaus in der Schweiz. Anlässlich des im Mai zur Abstimmung gelangenden Energiegesetzes, rückt der Reputationsmonitor zudem den Schweizer Energiesektor in den Fokus: Es handelt sich dabei um den Sektor, der im Reputationsranking von 17 Sektoren aktuell das Schlusslicht bildet.

Download Bericht (PDF, 213 KB)

Reputationsmonitor Wirtschaft, 4. Quartal 2016

Im 4. Quartal 2016 hat sich die Reputation der Schweizer Wirtschaft weiter verbessert (+2.3 Reputationspunkte) und erreicht aktuell den höchsten Stand seit Anfang 2008. Allerdings sorgen sowohl innenpolitische Ereignisse (u.a. Umsetzung Masseneinwanderungsinitiative, Abstimmung Unternehmenssteuerreform) wie auch die politischen Entwicklungen im Ausland (u.a. Wahl von Donald Trump, Auswirkungen Brexit) für ein hohes Mass an Unsicherheit bezüglich weiterer Entwicklung.

Download Bericht (PDF, 291 KB)

Reputationsmonitor Wirtschaft, 3. Quartal 2016

Im 3. Quartal 2016 hat sich die Reputation der Schweizer Wirtschaft – zum ersten Mal seit Anfang 2015 – wieder signifikant verbessert (+0.9 Reputationspunkte). Die Schweizer Wirtschaft hat die Wachstumserwartungen jüngst deutlich übertroffen. Als Folge davon werden vermehrt auch wieder optimistischere Prognosen bezüglich ihrer künftigen Entwicklung geäussert. Nach der grossen öffentlichen Unsicherheit der letzten Quartale etabliert sich nun eine Perspektive, wonach der Frankenschock mehrheitlich überwunden sei.

Download Bericht (PDF, 252 KB)

Reputationsmonitor Wirtschaft, 2. Quartal 2016

Im 2. Quartal 2016 entwickelte sich die Reputation der Schweizer Wirtschaft gegenüber dem Vorquartal praktisch stabil (-0.1 Reputationspunkte). Mit dem Brexit-Entscheid von Ende Juni hat sich die Unsicherheit bezüglich ökonomischer Zukunftsaussichten allerdings deutlich erhöht. Es gilt in der Öffentlichkeit als kaum berechenbar, welche Auswirkungen sich dadurch für die Schweizer Wirtschaft mittel- bis langfristig ergeben werden. Punkten können derweil Unternehmen, die sich – trotz schwieriger Aussichten – klar zum Standort Schweiz bekennen.

Download Bericht (PDF, 251 KB)

Reputationsmonitor Wirtschaft, 1. Quartal 2016

Im 1. Quartal 2016 hat sich die Reputation der Schweizer Wirtschaft gegenüber dem Vorquartal um -1.8 Reputationspunkte verschlechtert. Die Schweizer Wirtschaft befindet sich somit seit drei Quartalen in Folge im Sinkflug. Die öffentliche Perspektive von trüben Aussichten für die Wirtschaft hat sich weiter verdichtet: So kommen im neuen Jahr zu den Schwierigkeiten in der Exportindustrie (u.a. Folgen des starken Franken) auch noch verdüsterte Zukunftsaussichten für die Finanzindustrie (u.a. Negativzinsumfeld, Regulierungskosten) hinzu.

Download Bericht (PDF, 250 KB)

Reputationsmonitor Wirtschaft, 4. Quartal 2015

Die Reputation der Schweizer Wirtschaft hat sich im 4. Quartal 2015 gegenüber der Vorperiode weiter verschlechtert (-0.6 Reputationspunkte). Die seit dem 2. Quartal 2015 anhaltende Negativtendenz hat sich gegen Ende Jahr trotz anhaltender ökonomischer Unsicherheiten (Frankenstärke, Tiefzinsumfeld, Standortattraktivität)  etwas abgeschwächt. Aufgrund resonanzstarker Ereignisse Im In- (Parlaments- und Bundesratswahlen) und Ausland (Flüchtlingskrise, Konflikt in Syrien, Terror-Anschläge in Paris) sind wirtschaftliche Fragestellungen mit Ausnahme der Standortthematik etwas aus dem öffentlichen Fokus gerückt.

Download Bericht (PDF, 207 KB)

Reputationsmonitor Wirtschaft, 3. Quartal 2015

Die Reputation der Schweizer Wirtschaft hat sich im 3. Quartal 2015 gegenüber dem Vorquartal weiter verschlechtert (-1.5 Reputationspunkte). Die negativen Auswirkungen der Börsenverluste in China – insbesondere auf die Aktien exportorientierter Firmen – haben die bereits im zweiten Quartal auszumachenden Reputationsverluste aktuell noch einmal akzentuiert. Dazu kommt, dass auch im dritten Quartal die Perspektive einer unsicheren makroökonomischen Entwicklung (u.a. Griechenland, Tiefzins, Franken) die Reputation der hiesigen Unternehmen belastet.

Download Bericht (PDF, 269 KB)

Reputationsmonitor Wirtschaft, 2. Quartal 2015

Die Reputation der Schweizer Wirtschaft hat sich gegenüber dem Vorquartal leicht verschlechtert (-0.2 Reputationspunkte). Das aktuelle makroökonomische Umfeld (u.a. Griechenland-Krise, Aufhebung Euro-Mindestkurs, Tiefzinspolitik) konfrontiert die hiesigen Unternehmen mit grossen Unsicherheiten bezüglich der künftigen ökonomischen Entwicklung. Ohne die substantiellen Reputationsgewinne des Finanzsektors (insbesondere der Schweizer Banken), wären die Reputationsverluste der Schweizer Wirtschaft im 2. Quartal 2015 noch stärker ausgefallen.

Download Bericht (PDF, 204 KB)

Reputationsmonitor Wirtschaft, 1. Quartal 2015

Trotz des vorherrschenden Krisen-Frames in Folge der Aufhebung des Euromindestkurses durch die Schweizerische Nationalbank, kann die Schweizer Wirtschaft im Vergleich zum Vorquartal verbesserte Reputationswerte ausweisen. Der Trend ist aber stark durch die mehrheitlich positiven Jahresabschlüsse geprägt, die sich noch auf das Vorjahr beziehen.

Download Bericht (PDF, 627 KB)