Das fög von S-Z

S wie Student:innen
Seit den Anfangszeiten beschäftigt das fög viele Studierende, die neben ihrem Studium in wichtige Projekte eingebunden sind und teilweise schon während dem Studium Projektleitungsfunktionen übernehmen. Einige der heutigen Mitarbeitenden des fög haben bereits als Studierende am Forschungszentrum gearbeitet.

T wie Tech-Plattformen
Tech-Plattformen spielen eine immer wichtigere Rolle in digitalen Öffentlichkeiten. Folge davon ist ein zunehmend «emergenter Medienkonsum», ein Forschungsthema des fög. Nachrichten werden nicht mehr über Gesamtangebote einzelner Medienmarken konsumiert, sondern über Algorithmen an die Nutzer:innen geliefert: zum Beispiel über Social-Media-Plattformen, über Stichwortsuche in Suchmaschinen oder via Newsaggregatoren wie Google News.

U wie Universität Zürich
Das fög wurde an der Universität Zürich gegründet, dann als assoziiertes Institut ausgelagert und im 2020 schliesslich wieder in die Universität Zürich integriert (siehe Meilensteine). Die UZH ist die wichtigste Partnerin des fög. Es profitiert nicht nur vom Renommee der UZH als international führende Forschungsstätte, sondern auch von ihrem globalen Netzwerk. Zudem wird das fög auch durch Mittel der UZH finanziert.

V wie Volksabstimmungen
Seit 2013 analysiert das fög mit dem «Abstimmungsmonitor» regelmässig die Medienberichterstattung über eidgenössische Volksabstimmungen. Eines der Resultate: Die einzelnen Abstimmungen erhalten unterschiedlich viel mediale Beachtung. Identitätspolitische Konflikte wie die Initiative zur «Masseneinwanderung» stossen in der Regel auf mehr Resonanz als klassische wirtschaftspolitische Vorlagen wie zum Beispiel die «99%-Initiative».

W wie Wiesenstrasse
In den Anfangszeiten war das fög an der Wiesenstrasse 9 in der Nähe der Uferpromenade am Zürichsee beheimatet. Bald platzen die Büros aus allen Nähten; mehrere Leute teilten sich den Arbeitsplatz und Desktop-Computer. Den Umzug in die Nähe des etwas weniger idyllischen Bahnhofs Oerlikon fanden die meisten wegen der grösseren Büros und der neuen Cafeteria gut.

X wie Generation X
Die Nachrichtennutzung unterscheidet sich zwischen Generationen und Altersgruppen. Während die Generation X der rund 40- bis 50-Jährigen neben Newssites immer noch relativ häufig das Fernsehen für Nachrichten nutzt, sind es bei jüngeren Generationen neben Newssites vor allem Social Media Plattformen. Für rund 15% der älteren Generationen sind auch gedruckte Zeitungen weiterhin die wichtigste Quelle. Für den Journalismus, der alle Altersgruppen erreichen möchte, steigt damit der Aufwand. Immer mehr Kanäle müssen bespielt werden.

Y wie y-Achse 
Das fög investiert viel Zeit, um die Resultate seiner Forschung möglichst einfach und verständlich einer breiten Öffentlichkeit zu vermitteln. Dazu verwenden wir viele Grafiken mit Lesebeispielen, welche die zentralen Befunde veranschaulichen. 

Z wie Zentrum
Das fög trug verschiedene Namen. Nach der Gründung des «Forschungsbereichs Öffentlichkeitssoziologie und –geschichte» wurde das fög zum «Forschungsbereich Öffentlichkeit und Gesellschaft», dann in «Stiftung Forschungsinstitut Öffentlichkeit und Gesellschaft» umgetauft. Heute steht das fög für «Forschungszentrum Öffentlichkeit und Gesellschaft». Die zahlreichen Namenswechsel sorgen noch heute für Verwirrung. Etabliert hat sich das Namenskürzel fög.