20 Minuten: Der Umgang mit Kriegsbildern

Medienschaffende werden zur Zeit während ihrer Arbeit viel mit Kriegsbildern konfrontiert, was belastend und verstörend sein kann. Dennoch - oder gerade deshalb - ist es erforderlich, dass der Journalismus seine Rolle im Umgang mit Informationen wahrnimmt, so Linards Udris.

Zitat 1

«Es ist zentral, dass Medien die Flut an Informationen aufarbeiten, die zentralen Aspekte und Schwierigkeiten beleuchten und die Informationen mit Expertenwissen in einen Kontext setzen», sagt Udris. Denn journalistische Standards stellen sicher, dass mangelnde Neutralität und Objektivität ausgeglichen werden.

zitat 2

Gerade bei Bildern aus und Informationen zum Krieg ist wichtig, dass Medienschaffende Inhalte gemäss ihres Wahrheitsgehalts, aber auch bezüglich der Einhaltung von Schutzrechten, Menschenwürde und Qualitätsstandards beutreilen, um etwa der Verbreitung von Propaganda vorzubeugen.